Wir freuen uns, endlich wieder Geschichten im Bilderbuchkino anbieten zu können!

Wir treffen uns einmal im Monat im Bündheimer Schloß (da ist einfach mehr Platz), schauen uns gemeinsam eine Geschichte an und bieten anschließend eine Bastelaktion an.

Das nächste Bilderbuchkino findet am Mittwoch, 12. Oktober, um 16:00 Uhr statt!

Die Geschichte heißt „Lieselotte hat Langeweile“: Die Kuh Lieselotte hat Langeweile, denn es regnet und ihr Plan, Drachen steigen zu lassen, ist ins Wasser gefallen. Was soll sie bloß tun?

Achtung: Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung bis spätestens Dienstag, 11. Oktober, in der Stadtbücherei unter Tel.-Nr. 05322/901515 nötig!

Bitte desinfizieren Sie sich beim Betreten des Saals die Hände und halten Sie Abstand zu anderen Personen. Für jede Familie ist vor Ort ein „eigener“ Tisch vorhanden, an dem Sie Platz nehmen können.

Die Stadtbücherei Bad Harzburg veranstaltet das Bilderbuchkino gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Bad Harzburg.

Bitte tragen Sie bei Betreten der Bücherei eine medizinische Maske und desinfizieren Sie Ihre Hände!

Alle weiteren Beschränkungen (3G, Aufenthaltsdauer, Besucherzahlbeschränkungen etc.) sind aufgehoben.

Die Bücherei ist ab sofort an jedem 1. und 3. Samstag eines Monats von 10 – 12 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns, Sie in der Bücherei zu begrüßen!

Mo., Di.: 10 – 13 Uhr ; 15 – 18 Uhr
Mi.: 10 – 13 Uhr
Do., Fr.: 10 – 13 Uhr ; 15 – 18 Uhr
Sa.: 10 – 12 Uhr (1. u. 3. Samstag eines Monats)

Horst Woick – langjähriger Bad Harzburger Kurdirektor, Burgenexperte, Wanderführer, Tausendsassa – hat die wichtigsten Stationen seines Lebens niedergeschrieben und als kleines Büchlein veröffentlicht. Dieses können Sie in der Stadtbücherei zum einen in der klassischen Papierversion entleihen. Da die kleine Auflage bereits vergriffen, die Nachfrage aber immer noch sehr groß ist, bieten wir das Heft hier auch als PDF zum Download an.

Über den folgenden Link öffnet sich das PDF in einem neuen Fenster. Von dort aus können Sie es ausdrucken oder auf Ihrem Rechner speichern und bequem auf Ihrem Bildschirm als E-Book lesen:

Horst Woick Biografie

Viel Vergnügen dabei!

Auch und gerade in schwierigen Zeiten sind Bücher wichtig! Zur Ablenkung, zur Information, zur Unterhaltung – zum Leben!
Auch wenn die Bücherei jetzt wieder geöffnet hat, bestücken wir den „Bücherbaum“ vor dem „Plumbohm´s“ regelmäßig etwa einmal die Woche mit sauberen, gut erhaltenen und – wie wir hoffen – interessanten, spannenden Büchern.
Bitte bedienen sie sich also (kostenlos!) und versorgen Sie sich auf diesem Wege mit neuem Lesestoff.
Die Bücher stammen aus unserem Fundus an geschenkten Büchern, die wir normalerweise weiterverkaufen würden.

Die Stadtbücherei Bad Harzburg ist dauerhaft an allen Büchern zum Thema „Bad Harzburg“ interessiert, seien es Bücher zur Geschichte, Bildbände oder auch (und vor allem) Schriften zu Vereins- oder Firmenjubiläen, seien es allgemeine Bücher über die Stadt oder zu speziellen Themen, seien es alte oder neue Bücher.

Wenn Sie also Bücher zum Thema „Bad Harzburg“ (das schließt selbstverständlich alle Ortsteile mit ein!) zu Hause haben, aber nicht mehr benötigen, würden wir uns über eine Spende dieser Bücher an uns sehr freuen!

In unserer Harzbücherei haben wir zahlreiche Bücher über den Harz allgemein gesammelt, der Schwerpunkt liegt aber bei den Büchern über Bad Harzburg. Hier hätten wir gerne alles, was es auf dem Markt gibt oder einmal gegeben hat. So wird die Geschichte und das Leben in Harzburg und das Wirken seiner Einwohner dauerhaft dokumentiert und nachlesbar.

Von jedem Titel sammeln wir drei Exemplare: Eines davon ist entleihbar, Interessenten können es leihweise mit nach Hause nehmen und drei Wochen lang in aller Ruhe studieren. Ein zweites ist ein sogenanntes „Präsenzexemplar“, das zu den Öffnungszeiten der Bücherei vor Ort einsehbar ist, aber nicht entliehen werden kann. Das dritte Exemplar ist als Archivexemplar „für alle Ewigkeiten“ gedacht.

Wir haben bereits einen umfangreichen Bestand, sind aber von unserem „Vollständigkeitsanspruch“ noch weit entfernt. Manche Titel haben wir (noch) gar nicht, von manchen noch keine drei Exemplare. Helfen Sie uns bitte, die ein oder andere Lücke zu schließen, damit sich auch kommende Generationen umfassend über unsere l(i)ebenswerte Heimatstadt informieren können.